4. Tag: Heitenried – Fribourg

Die heutige Etappe war kürzer geplant, nur etwa 15 km bis Fribourg. Das kam mir sehr entgegen, merkte ich doch, wie sehr die 25 km von gestern noch zu spüren waren.

Zunächst gab es aber in der Herberge ein wunderbares Frühstück und eine herzliche Verabschiedung. Ich kann nur jedem empfehlen, hier zu übernachten.

Der Weg war dann zwar nicht wirklich anstrengend, aber es war schon früh recht heiss, so dass es doch sehr schlauchte.
In Fribourg mussten wir dann erstmal ganz ins Tal und dann wieder steil bergauf. Aber ein hübsches Städtchen ist es allemal.
Zuerst suchten wir die Jugendherberge auf. Ich hatte schon vor ein paar Wochen versucht, dort für uns zu reservieren, bekam da Info dass sie völlig ausgebucht seien. Nun wollten wir auf gut Glück mal nachfragen, ob nicht vielleicht doch etwas zu ergattern sei. Wir waren 2 Stunden zu früh dran, aber die Herbergsmutter schaute zum Fenster hinaus und meinte, ein Bett wäre nur noch frei. Didi fragte, ober auch auf der Isomatte wo schlafen könne, was bejaht wurde. So bekamen wir doch noch eine Unterkunft, die nicht so teuer war. Auch Abendessen durften wir dort. So liessen wir den Tag gemütlich ausklingen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s